Fragen und Antworten zum Thema smartconsulting

Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass der Gründer sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren soll. Unsere Partnerbüros haben genügend Expertise und Gründungs-Know-how, um Ihre Unternehmensgründung zum Erfolg zu bringen.
Nein, das ist nicht notwendig. Bei uns steht der Prozess der Konzeptentwicklung im Vordergrund. Unsere Berater erarbeiten mit Ihnen ein eigenes Ideenkonzept, analysieren den Markt und entwickeln so häufig ein besseres Angebot, eine bessere Dienstleistung, als Sie möglicherweise erwartet haben. Am Ende dieses Prozesses liegt, je nach Bewertung, ein Konzept vor, dass Finanz- und Versicherungspartner anerkennen.
Ein Businessplan dagegen besteht in der Regel nur aus einem formalisierten Fragenkatalog, dessen Aussagewert nicht eindeutig ist. 
 
Ja sicher. Wenn alle wesentlichen Informationen zu Konzept und Umsetzung vorliegen, sollte das kein Problem sein.
Wenn Sie nicht wissen, welche Marktpotenziale Ihr Standort anbietet und welche Kaufkunden im Umfeld anzutreffen sind, werden Sie kaum eine valide, qualifizierte Umsatzplanung darstellen können. Deshalb sollte für jedes Geschäftskonzept eine professionelle Markt- oder Standortanalyse erstellt werden.
Wir haben für den Weg in die Selbstständigkeit, zum eigenen Unternehmen vier Phasen definiert: 
Konzeptentwicklung, Konzeptumsetzung, Steuerung und Kontrolle. Unser Ansatz sieht vor, dass Sie mit Ihrem Berater ein Geschäftskonzept mit hoher Marktakzeptanz entwickeln, dass Ihr Berater Sie in der Umsetzungsphase unterstützt und Sie auch nach der Gründungsphase begleitet und bei Herausforderungen zur Seite steht – mindestens über die Laufzeit des Gründerkredits. 
Sie sollten der Überzeugung sein, dass Beratung Ihre erste Investition in Ihre berufliche Zukunft ist. Der Berater entwickelt mit Ihnen einen Ablaufplan und definiert offenen Fragen. Darauf basierend erstellt er einen detaillierten Kostenplan, der Ihnen Planungssicherheit im Gründungsprozess gibt.
Der beste Einstieg in smartgründen ist der Quickcheck mit einem anschließenden Orientierungsgespräch bei einem Partnerbüro in Ihrer Nähe. Gemeinsam können Sie dann erkennen, ob Sie die Vorteile von smartgründen nutzen können. Das Orientierungsgespräch ist natürlich kostenlos.
Wenn Sie mit Gründungscoaching eine Beratung nach der Gründung meinen, können wir Ihnen versichern, dass alle Berater bei der BaFa gelistet und entsprechend zuschussberechtigt sind.
Grundsätzlich kann jeder Gründungsinteressierte mit smartgünden arbeiten. Der Prozess ist allerdings auf Vollerwerber ausgerichtet, die mit der Selbstständigkeit eine Existenzgrundlage schaffen wollen.
Das Geschäftskonzept steht bei uns nicht am Anfang, sondern ist das Ergebnis eines Prozesses. Der Gründer sollte schon wissen, wo seine Stärken und Schwächen sind. Er sollte ebenfalls konkrete Ideen haben, wie er diese Stärken einsetzen kann, wie sein Markt funktioniert und welche Rahmenbedingungen zu beachten sind.
Nach der Prüfung und Testierung zum Partnerbüro erfolgen durch eine neutrale Stelle stichprobenweise Kontrollen der Arbeitsabläufe und der Ergebnisse. Dabei kann es durchaus sein, dass Berater infolge qualitativer Defizite ausgeschlossen werden.
Die Berater in unseren Partnerbüros werden sorgfältig ausgesucht und durch eine unabhängige Hochschule hinsichtlich Fachwissen und Erfahrung geprüft. Erst nach der Zertifizierung darf der Berater ein Mandat übernehmen.
Ja natürlich, Sie können sich unter den entsprechend qualifizerten Beratern, einen Berater Ihrer Wahl aussuchen.