Fragen und Antworten zum Thema DGV

Nein, das ist nicht notwendig. Wir empfehlen Ihnen jedoch gerne den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung mit Gründern und Jungunternehmern über die Kooperationspartner des Deutschen Gründerverbands oder die Aktion Gründen mit Freunden
Ja, der Deutsche Gründerverband ist nicht nur wirtschaftlich unabhängig, sondern auch politisch unabhängig und weisungsfrei.
Der Verband hat sich zur Aufgabe gemacht, den Gründungs- und Wachstumsprozess zu fördern. Die Nutzung digitaler Technologien sowie die Standardisierung im Prozessablauf senken die Gründungsdauer drastisch und steigern die Qualität der Geschäftsmodelle nachhaltig. 
Jeder Berater mit entsprechender Qualifikation und Erfahrung kann unter smartconsulting@accelerest.de Kontakt aufnehmen und sich als Berater bewerben.
Der Deutsche Gründerverband hat die Initiative smartgründen ins Leben gerufen und ist an der Entwicklung eines konzeptionellen Leitbildes maßgeblich beteiligt. Die Konzeptentwicklung und -umsetzung erfolgt in der Verantwortung der Accelerest AG.
Ja natürlich. Sowohl Existenzgründer wie Jungunternehmer können die Vorteile des Verbandes nutzen.
Die Satzung und weitere Informationen zum Deutschen Gründerverband stehen hier zur Verfügung.
Der Deutsche Gründerverband wurde aus der Praxis für die Praxis gegründet. Dies bedeutet: dem Verband geht es nicht um politische Einflussnahme und Lobbyismus, sondern um die ganz konkrete Unterstützung der Existenzgründer im Gründungsprozess und in der Startphase ihrer Selbstständigkeit.
Der Verband wurde 2008 in Bochum gegründet und hat seinen Sitz nun in München.
Die monatlichen Lizenzgebühren von 7,50 Euro belaufen sich im Jahr auf 90 Euro.