smartgründen bedeutet für Existenzgründer: alle Leistungen aus einer Hand. Aus einem komplexen Projekt wird ein einfacher Prozess. Denn: Ihre Idee ist es wert!
Die Stärke von smartgründen liegt in der Synchronisation von primary Partnerships und Einzelleistungen im Gründungsprozess. Schneller. Besser. Digital.
Qualifizierte Gründeranfragen, exklusive Tools, ein starker Leistungsverbund sowie die Begleitung nach der Gründung kennzeichnen die smartgründen-Beratung.
smartgründen begleitet Gründer effizient in ihre Selbstständigkeit – ein Leistungsverbund mit starken Partnern in einem synchronisierten Prozess.
GründerChampions gesucht!
Sind Sie eine Gründerin, ein Gründer, ein Start-up oder Unternehmensnachfolger? Dann bewerben Sie sich bis  1.7. als GründerChampion. Die besten werden am 6.10. im Rahmen der deGUT in Berlin ausgezeichnet. Den Gewinnern winken Preisgelder bis zu 9.000,- EUR. Mindestens genauso wichtig, so die bisherigen GründerChampions, ist die mediale Aufmerksamkeit, die manche Tür zu weiteren Partnern und Lieferanten öffnet.
Wachstum aber wie?
Zu dieser Frage hat Brigitte Zypries, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie am 16.03. zum Gründerinnenfrühstück auf die CeBIT eingeladen. Herausragende Persönlichkeiten haben den Gründerinnen Mut gemacht, u.a. Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bandengruppe, Carina Röllig Gründerin der Webdata Solutions und Andrea Gadeib Serial-Entrepreneuerin.
In 10 Schritten zur Gründung
In GründerZeiten hat das Bundeswirtschaftsministerium die 10 wichtigsten Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen anschaulich dargestellt. Gründer erfahren, was jeweils zu tun ist und was die Herausforderungen sind. So startet der Leitfaden mit der Frage gründen Ja oder Nein. Wichtigster Tipp: "Seien Sie ehrlich zu sich!"

Der zweite Schritt ist der Geschäftsidee gewidmet: "Nicht Sie entscheiden, ob Ihre Idee gut ist. Das entscheidet der Markt." Im nächsten Schritt sollten sich Gründer an Berater und Experten wenden, rät das Ministerium: „Informationsdefizite sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass Gründungen schief gehen.“ Ein Gründer kann und muss kein Alleskönner sein.

Im Folgenden gibt der Leitfaden wertvolle Hinweise und Links zur Businessplanung und Finanzierung, zu den Themen Recht, Versicherungen und Steuern und das Wichtigste zum Schluss: "Nutzen Sie weiterhin Beratungen und Coachings." Erstens werden diese häufig öffentlich gefördert und zweitens sparen Sie sich viel Lehrgeld.
Aktuelles aus dem Blog
Der Ratingverband BDRA veröffentlicht ein starkes Plädoyer zur Einführung eines Existenzgründerratings. Start-up Teens ermuntern Jugendliche und Schüler den Weg in die Selbstständigkeit zu wagen, geben Tipps und Hilfestellung. Businessplanwettbewerbe winken nicht nur mit Preisgeldern, sondern auch mit Workshops und Aufmerksamkeit.
Am 13. und 14. Oktober ist es wieder so weit. In München findet die Karrieremesse Her Career statt, „in der Kombination der frauenspezifischen Berufsorientierung einzigartig und erfolgreich zugleich“, lobt Siegmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Eine perfekte Plattform zum Netzwerken.