Aus einem komplexen Projekt wird ein einfacher Prozess: smartgründen für Existenzgründer, smartexist für Jungunternehmer – alle Leistungen aus einer Hand.
Die Stärke unserer Prozesse liegt in der Synchronisation von Primary Partnerships und in der Automation von Einzelleistungen. Schneller. Besser. Digital.
Effizienz, exklusive Tools, starker Leistungsverbund und kontinuierliche Begleitung stehen für moderne Beratungsleistung für junge Unternehmen.
Die Zukunft der Entwicklung und Förderung junger Unternehmen ist digital. Auf dieser Basis schaffen wir den Erfolg von Gründern und Jungunternehmern.
Gründen mit Freunden
Diese Initiative des Deutschen Gründerverbands ruft Gründerinnen, Gründer und Jungunternehmer auf, ihre Geschichten zu erzählen, von ihren Herausforderungen zu berichten, ihren Lösungen und Empfehlungen. Wie Barbara, die ihre Gründung nicht zuletzt ihrem Netzwerk verdankt oder Lefti und Halil, die eigentlich nur ein Kundenproblem lösen wollten. Ihre Leidenschaft und ihr Mut sind Inspiration und Motivation für den Neuen Mittelstand.
Standardisierung, Digitalisierung – Fehlanzeige
Der Vorstand des Deutschen Gründerverbands, Dr. Kai Flehmig-Pichlmaier beklagt, dass Politik und Wirtschaft zu wenig für den Neuen Mittelstand tun: für Wachstums- und Gründungsfinanzierung sind die Margen zu klein; die Qualität der Beratung zum Teil sehr mangelhaft; Fördermaßnahmen nicht angepasst – hier das gesamte Interview
Einfach gründen in Deutschland
Der Leitfaden einfach gründen, ist nicht nur zugewanderten Menschen zu empfehlen, sondern allen Gründern, die in Deutschland ein eigenes Unternehmen aufbauen wollen. In einfacher und verständlicher Sprache erläutert Prof. Dr. Siegel, Verwaltungsratmitglied des Deutschen Gründerverbands, gründen Schritt für Schritt: von der Geschäftsidee zur Ausarbeitung des Konzepts und Geschäftsplanung

Anschaulich und klar beschreibt Thomas Siegel, was bei so komplexen Themen wie Auswahl der Rechtsform, Versicherungsschutz, Steuern, Finanzamt und Buchhaltung zu beachten ist – denn eine geordnete Buchführung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Welche Regeln zu beachten sind, ist wiederum abhängig von der Rechtsform. 

Dr. Elisabeth Neifer-Porsch, Leiterin der Abteilung Arbeitsmarktpolitik BMAS lobt die gute und „verdienstvolle Arbeit“. Dr. Sabine Hepperle, Leiterin der Abteilung Mittelstandspolitik beim BMWi weist insbesondere auf die zahlreichen nützlichen Tipps hin. Wir wünschen allen Gründern viel Erfolg.
Aktuelles aus dem Blog
Entrepreneurship-Summit in Berlin mit Prof. Dr. Günther Faltin 8. und 9.10.2016 
Her Career in München mit praktischen Tipps von erfolgreichen Gründerinnen 13. und 14.10.2016
Messe für Gründerinnen

Erfolgreiche Gründerinnen stehen auf der Her Career in München Rede und Antwort zu Themen wie Grundausstattung von IT und Software beim Unternehmensstart, Rechtsfragen und Vertragsklauseln, Finanzierung und Networking.